Weihnachten in der Tötung Edelény und auf unserer Auffangstation in Jászkisér

 

Das gesamte Team von Tierhilfe born to live e.V. als auch unsere vielen Schützlinge sagen DANKE an ihre Weihnachtselfen.



Kaya sucht ein neues Zuhause 

Derzeit in DE-12437 Berlin !

Name: Kaya
Geschlecht: Hündin (kastriert)
Rasse: Mix
Schulterhöhe: ca. 42 cm

Kaya (in Ungarn hieß sie Shania) wurde im Januar 2021 aus der ungarischen Tötung Edelény gerettet und lebt seitdem in Berlin. Leider muss sie ihr aktuelles Zuhause verlassen und sucht nun eine neue Familie.
In Ungarn wurde ihr Alter auf ca. 2,5 Jahre geschätzt. Sie dürfte aber auch schon deutlich älter sein (bis zu 7 Jahre).

Kaya hat sich in Ungarn ihre linke Pfote verletzt. Manchmal humpelt sie noch, aber sie hat keine Schmerzen mehr. Trotzdem sollte eine übermäßige Belastung vermieden werden, zB. langes Rennen neben dem Fahrrad o.ä. ist nichts für Kaya.

Sie wurde in Deutschland im April wegen Mammatumoren operiert. Die Tumore waren gutartig und somit wird nicht damit gerechnet, dass eine weitere OP notwendig wird.

Kaya ist sehr verkuschelt und verspielt – wenn es beim Spielen etwas wilder wird, vergisst sie wie doll hundezähne zwicken können. Deshalb wäre ein Haushalt ohne oder nur mit älteren Kindern für sie geeignet. Sie liebt Menschen, insbesondere Männer Ü50.

Kaya kann auch die meisten Grundkommandos (Sitz, Platz, Bleib) und auch der Rückruf über Pfiff klappt zu 90%. Leinenführigkeit an der kurzen Leine wird gerade aufgebaut. Auch kann sie (wenn sie ausgelastet ist) bis zu 8 Stunden allein bleiben. Sie schläft während dieser Zeit durch. Und Autofahren ist für Sie auch kein Problem. Am Anfang ist sie neugierig und will aus dem Fenster schauen, schläft dann aber bald ein. Kaya ist stubenrein und meldet sich, wenn sie raus muss.

Wenn zu viele Umweltreize da sind, ist Kaya sehr gestresst. Sie fühlt sich in ruhigen Umgebungen wohler und liebt weite Wiesen und Felder. Ein Zuhause auf dem Land, ein Haus mit Grundstück wäre für sie ein wahrgewordener Traum.
Gegenüber anderen Hunden ist Kaya ängstlich. Sie braucht viel Distanz zu Ihnen und man kann mit der Zeit diese Distanz verringern. Nach einer langen Gewöhnung verträgt sie sich gut.
Sensibel reagiert Kaya auf “schwingende” Objekte (alles was aussieht wie schlagen). Wer weiß was der armen Maus mal passiert ist… Man sollte in ihrer Nähe zB. lange Schuhanzieher behutsamer bewegen, um ihr keine Angst zu machen.

Wir sehen Kaya definitiv als Einzelhund, in einem Haushalt ohne kleine Kinder, denn sie hat keine Beisshemmung. Es sollte ein Zuhause auf dem Land sein oder in einem Dorf.

Unsere Hunde

Rüden

Hündinnen

Hunde auf Pflegestellen

Welpen & Junghunde

Listenhunde