Der Verein

Tierhilfe born to live e.V. ist ein im Oktober 2017 gegründeter, gemeinnützig anerkannter Tierschutzverein.

Bereits seit 2012 haben wir den ungarischen Tierschutzverein PCAS Állatmentés unterstützt.
Da wir über die Jahre zu einem festen Team zusammen gewachsen sind, welches über den “HelferStatus“ hinaus geht, haben wir uns 2017 dazu entschieden, einen deutschen Tierschutzverein zur Unterstützung der Ziele vor Ort zu gründen.

Heute kooperieren wir mit 4 ungarischen Tierschutzvereinen, deren Arbeit wir über die letzten Jahre bei unseren Besuchen vor Ort kennen und schätzen gelernt haben.

– Tappancstanya Állatvédő Egyesület, gegründet 2014
– Nyírbátori Állatmentő Alapítvány, gegründet 2015
– En-Dog Állatmentő és Környezetvedő Egyesület, gegründet 2019
– H.Á.L.A. ,Hajdúnánási Állatvédő Alapítvány , gegründet 2015

Der Vorstand

Ina:

Ich bin 36 Jahre alt, arbeite als Rechtsanwaltsassistentin in einer großen Rechtsanwaltskanzlei in Linz, Oberösterreich, und liebe Tiere schon seit ich klein war. Bereits als Kind bei meiner Uroma am Bauernhof war ich immer entweder bei den Schweinen im Stall zu finden oder bei den Kühen, Hühnern usw. Ich selbst habe zwei treue Fellnasen (Luna und Amber) an meiner Seite, beide aus dem Tierschutz, sie sind wie meine Kinder, ich liebe sie unendlich.
Ich bin seit ca. 3 Jahren im Team dabei, angefangen als Helferin im Helferteam, anschließend Führung des Helferteams, mittlerweile in der Vermittlung, Betreuung der Facebook Seite und alles was halt noch so anfällt. Ich freue mich sehr, dass mir von meinen Kolleginnen das Vertrauen entgegen gebracht wird, als 1. Vorsitzende in unserem e.V. zu fungieren.
Auf ein weiteres gutes Zusammenhalten und viele Fellnasen retten freue ich mich sehr.

Madlen:

Mein Name ist Madlen Konopka, 26 Jahre alt, aus Norddeutschland. Von Beruf bin ich Verfahrensmechanikerin für Beschichtungstechnik, ehrenamtlich für den Tierschutz tätig seit 2015. 2014 bin ich zufällig auf eine süße Hündin bei Facebook gestoßen, wir adoptierten Gofri jetzt Maggy aus der Tötungsstation Nyiregyhaza. Ich war fasziniert von der Arbeit vor Ort und fing 2015 dann als Vermittlerin an. Seit dem folgten viele Besuche in Ungarn, viele neue Freunde und 2 weitere adoptierte Hunde in unserer Familie. Pflegehunde sind ebenfalls regelmäßig bei uns zu Gast, 2017 habe ich die Sachkunde nach Paragraph 11 TierSchG für gewerbliche Hundehaltung bei der Hundeakademie OWL abgelegt und die entsprechende Erlaubnis vom Veterinäramt erhalten. Ich freue mich sehr, dass wir mittlerweile zu einem festen Team zusammengewachsen sind und so den Schritt in Richtung e.V. gegangen sind.

Sandra:

Ich bin Sandra Steiner, komme aus Österreich (südl.NÖ), bin 43 Jahre alt, Mutter von 2 Söhnen, hauptberuflich im Behinderten-u. Psycho-Sozialen Bereich tätig. Ich bin ehrenamtlich im Team seit 2014 tätig und konnte schon vielen Hunden die Chance auf ein neues Zuhause geben. Ich fahre auch in regelmäßigen Abständen nach Ungarn um Spenden zu bringen und unsere Freunde vor Ort zu Besuchen. Ich habe 6 eigene Hunde, des weiteren bin ich in Vorbereitung zur genehmigten Betriebstätte für die Vermittlung in Österreich.

Doris:

Mein Name ist Doris Urban, 47 Jahre alt, wohnhaft Nähe Cuxhaven an der schönen Nordsee. Beruflich bin ich im Hafen tätig. Die Tierschutzarbeit begann für mich während meiner dreijährigen Beschäftigung in einem norddeutschen Tierheim. Der Wunsch wuchs hauptberuflich mit Tieren zu arbeiten und so packte ich alle Sachen und zog nach Finnland. Dort arbeitete ich 5 Jahre als Schlittenhundeführerin in einem Resort. Diese Zeit war sehr lehrreich und unvergesslich, doch zog es mich irgenwann zurück nach Deutschland. Ich überlegte wie ich mein angeeignetes Wissen sinvoll nutzen kann und stieß im Internet auf die Straßenhundproblematik in Osteuropa. Der erste Angsthund zog ein, es sollte einer von vielen werden die ich zur Pflege aufnehme, resozialisiere und in ein schönes Zuhause vermittle. Auf meinem kleinen Tierschutz Hof „Lotta im Glück“ betreue ich neben meinen eigenen Hunden und Katzen, also immer auch Notfälle aus dem In- und Ausland. Ich freue mich sehr im Rahmen des deutschen e.V.’s, bei den Verbesserungen der Umstände vor Ort mitwirken zu können.

Rika:

Rika Rieger , Bj 1968 , verheiratet , gelernte Restaurantfachfrau , arbeite aber als Tagesmutter. Mein Hobby ist das Mittelalter, weshalb wir auch so geheiratet haben. Ich habe immer Hunde auf Facebook geteilt und auch einige Pflegehunde im Haus gehabt, das reichte mir nicht und so kam ich damals zu PCAS , wo ich seit Anfang 2014 dabei war. Ich habe selber im August 2014 den ersten Hund von PCAS übernommen, einen Schäfermix aus Tiszarad, Anfang 2016 folgte Yarisha aus Hajduhadhaz, deren Geschichte mich seit Oktober 2015 nicht losließ. Leider ging sie im Oktober 2017 über die Regenbogenbrücke. Seit Dezember 2017 lebt dafür Oma Hexe (Marie) bei uns.

Partner in Ungarn

Ferenc und Ágnes :

Der Verein Tappancstanya Állatvédő Egyesület wurde 2014 von Ferenc Bodnár gegründet und wird vornehmlich in Zusammenarbeit mit seiner Frau Ágnes Pogonyi geleitet.

Beáta und Ildikó:

2015 gründeten Beáta Szojka, Ildikó Nagy und Krisztián Benkö den Tierschutzverein H.A.L.A. und engagieren sich seit dem für die Verbesserung der Umstände vor Ort.

Henrietta:

Der Verein Nyírbátori Állatmentő Alapítvány wurde 2015 von Henrietta Szatmári gegründet, nachdem sie sich vorher bereits für die Verbesserung der Umstände in der Tötungsstation Nyirbator engagiert hat.