Hunde mit Handicap

Wir sind blind, haben einen Rollstuhl, oder eine andere Behinderung. Aber wir haben ein großes Herz und suchen ein Zuhause mit Menschen die ein ebenso großes Herz haben.

Die Ausreisekosten (Schutzgebühr) für Handicap Hunde versuchen wir über Spenden zu finanzieren

Kaya

Geschlecht: Hündin
Alter: ca.  1-1,5 Jahre
Schulterhöhe: ca. 40 cm

Besonderheiten:
Handicap mit Rollstuhl, Verträglich mit Artgenossen und Katzen, sehr lebensfroh und agil

Link zu Facebook: Beschreibung des Hundes

Freundliche Handicap-Hündin Kaya sucht ihr Glück

Name: Kaya
Geschlecht: Hündin (kastriert)
Rasse: Mix
Alter: ca. 1 Jahr und 3 Monate
Stand: Februar 2022
Schulterhöhe: ca. 40 cm
Verträglich: Ja
Wo: Not-Pflegestelle in Ungarn

Kaya, ist eine sehr nette und freundliche Junghündin. Sie wurde im Mai 2021 schwer verletzt aus schrecklichen Zuständen gerettet und auf einer ungarischen Not-Pflegestelle in Sicherheit gebracht und mit viel Liebe aufgepäppelt.

Sie war an einem Ort, an dem Sie an Ketten „leben“ musste. Freigänge bekam sie nur selten. Bei einem dieser Freigänge wurde sie leider von einem Auto erfasst. Mit gebrochener Wirbelsäule erhielt mindestens 3 Wochen keine medizinische Hilfe durch ihren Besitzer. Sie hatte außerdem eine riesige Wunde am Kopf, die aber mittlerweile gut verheilt ist.

Kayas Wirbelsäule war leider sehr stark gebrochen. Laut Ärzten, ist eine Operation im heutigen Zustand nicht mehr möglich, da bei Ihr bereits Osteoporose begonnen hat. Es würde mehr kaputt machen, die Wirbelsäule zu reparieren, als wenn sie so bliebe.

Sie ist dadurch derzeit gelähmt, kann aber alles selbständig machen. Urin- und Stuhlentleerung klappt von selbst. Sie bewegt ihre langen Beinchen und macht damit schon Schrittbewegungen, ihre Muskeln sind nur noch nicht stark genug. Wir denken, wenn sie Hydrotherapie und/oder spezielle Physiotherapie bekommt, wird es noch besser werden.

Ihrer Lebensfreude tut Ihr Handicap jedoch keinen Abbruch. Mit Ihrem Rolli flitzt sie freudig umher und spielt mit Ihren Artgenossen, mit denen sich Kaya super versteht. Auch mit Katzen ist Kaya verträglich.

Wer möchte der süßen Maus ein schönes Zuhause auf Lebenszeit schenken?

Batu

Geschlecht: Rüde 
Alter: ca. 2,5 Jahre 
Schulterhöhe: ca. 25 cm

Besonderheiten:
verträglich mit Artgenossen und Katzen, Handicap Hund mit Rolli

Link zu Facebook: Beschreibung des Hundes

Kleine “Rakete”, süßer Handicap-Rüde BATU 
– gerettet im Dezember 2020, auf einer ungarischen Not-Pflegestelle in Sicherheit gebracht.

Ca. 2,5 Jahre alter, bereits kastrierter, bildhübscher, kleiner Mix-Rüde, mit einer Schulterhöhe von ca. 25 cm und einem Gewicht von ca. 10 kg, namens BATU

Unser kleiner, bildhübscher BATU hat gelähmte Hinterbeinchen und braucht einen Rolli. Der süße Mix-Rüde wurde im November 2020 in Ostungarn schwer von einem Auto angefahren und kam anschließend ins Tierheim in Nyiregyhaza. Diese baten unsere Agnes Pompar in Ostungarn um Hilfe, ob sie ihn bei sich aufnehmen kann, die OP-Kosten wurden durch das Tierheim in Nyiregyhaza getragen. BATU hatte einen Wirbelsäulenbruch aufgrund des Unfalls und musste diesbezüglich operiert werden.

BATU musste damals nach seiner komplizierten OP noch eine Weile in der Klinik bleiben, kam danach zu unserer Agnes Pompar auf Not-Pflegestelle, wo er sich mittlerweile sehr gut entwickelt hat 

BATU hat einen maßgeschneiderten Rolli bekommen, mit welchem er liebend gerne durch die Gegend flitzt, er ist ein kleiner “Speedy Gonzales”, sein Handicap, also seine gelähmten Hinterbeinchen machen ihm selbst überhaupt nichts aus, der Kleine ist mit seinem Rolli schneller als manch einer seiner Artgenossen ohne Handicap unterwegs  

Kot und Urin kann BATU trotz seiner Lähmung an seinen Hinterbeinchen alleine absetzen und braucht keine Hilfe dabei.

Vom Wesen her ist BATU ein wahrer, kleiner Traumhund, er mag alle Menschen und deren Nähe sehr, auch Kinder liebt er, ebenso hat er mit Katzen keinerlei Probleme 

Er liebt es, mit seinen Artgenossen zu spielen und zu toben, vor allem seinen Hundefreund MAMMUT liebt er über alles, die beiden sind sowas wie “best friends”  

Für unseren liebevollen BATU wünschen wir uns Menschen mit dem Herz am richtigen Fleck, denen es nichts ausmacht, dass BATU ein Handicap hat. Seinen maßgeschneiderten Rolli würden wir BATU seinen zukünftigen Menschen auch gerne mitgeben, ohne Übernahme von Kosten durch diese 

Ebenso wären wir auch bereit, die Ausreisekosten für BATU mittels eines Aufrufs sammeln, sodass sein zukünftiges Zuhause auch hier keine Kosten hat. Alles was wir uns für BATU wünschen ist ein tolles Zuhause bei lieben Menschen, bei denen er den Rest seines Lebens glücklich sein darf, vorzugsweise bei Menschen, wo bereits ein gut verträglicher, souveräner Ersthund vorhanden ist, denn BATU liebt seine Artgenossen einfach sehr 

Wer schenkt unserer süßen Handicap-Rakete BATU trot seines Handicaps ein schönes Plätzchen auf Lebenszeit? 

Cookie

Geschlecht: Rüde 
Alter: ca. 3,5 Jahre 
Schulterhöhe: ca. 25-30 cm

Besonderheiten:
verträglich mit Artgenossen, Handicap Hund mit Rolli

Link zu Facebook: Beschreibung des Hundes

Dackel-Fans aufgepasst, hier kommt COOKIE. Er ist ein 3,5 Jahre alter, zuckersüßer Dackel-Rüde (geb. 08.05.2018). COOKIE ist bereits kastriert und wiegt bei einer Schulterhöhe von ca. 25 – 30 cm ungefähr 16 kg.

Zu seiner Geschichte: COOKIE gehörte einer netten älteren Dame. Eines Morgens im September 2021 sah sie, dass etwas mit ihm nicht stimmte, als er nicht mehr auf seinen Beinen stehen konnte.

Der örtliche Tierarzt sah ihn noch am selben Tag und versorgte ihn, jedoch verbesserte sich sein Zustand nicht. Deshalb wandte sich die Dame Hilfe suchend an das örtliche Tierheim und wurde an eine unserer ungarischen Pflegestellen verwiesen, die COOKIE von der älteren Dame übernahm, da diese ihn nicht mehr ausreichend versorgen konnte.

Hier der Originalbeitrag:
https://www.facebook.com/pompar.agnes/posts/4313950808683411

Mitte September wurde COOKIE in der Klinik operiert: https://www.facebook.com/pompar.agnes/posts/4322313964513762

COOKIE ist leider gelähmt. Das Röntgenbild zeigt keine traumatische Veränderung, die gesamte Wirbelsäule scheint intakt zu sein. Er hat keine Schmerzen. Jedoch sind sein gesamter Rücken und die Hinterbeine unempfindlich, daher wird er mit großer Wahrscheinlichkeit nie mehr laufen können. Grund für die Lähmung sind wahrscheinlich die unverhältnismäßig lange Wirbelsäule und der dadurch so häufig auftretende Rückenmarksbruch.

Trotz seiner Einschränkung ist er ein sehr glücklicher und aufgeschlossener Junge. Mit seinem Rolli kommt immer geschickter und entspannter zurecht. Er ist sehr lieb und freundlich, mag es, sich Streicheleinheiten abzuholen.

Seine Blase kann COOKIE nicht selbständig entleeren. Er kann durch die Lähmung der Hinterbeinchen den Kot nicht halten. Beim Pipi machen muss man ihm helfen und ihm regelmäßig beim Entleeren seiner Blase durch Drücken behilflich sein.

Seiner Lebensfreude tut sein Handicap keinen Abbruch. Mit seinem Rolli flitzt er freudig umher und spielt mit seinen Artgenossen, mit denen sich prima versteht.

Unser herzensguter COOKIE wird ausschließlich an Menschen mit einem großen Herz vermittelt, welche sein Handicap absolut nicht stört.

Wer möchte dem süßen COOKIE ein schönes Zuhause auf Lebenszeit schenken? ❤

Gerti

Geschlecht: Hündin
Geboren: ca. Juni 2021
Schulterhöhe: ca. 25-30 cm

Besonderheiten:
verträglich mit Artgenossen & Katzen, Handicap Hund mit Rolli

Link zu Facebook: Beschreibung des Hundes

Name: Gerti
Geschlecht: Hündin
Rasse: Mix
Alter: ca. 8 Monate
Stand: Februar 2022
Schulterhöhe: ca. 25 cm
Verträglich: Ja
Wo: Not-Pflegestelle in Ungarn

GERTI, unser sehr liebes und freundliches Handicap-Mädchen, wurde Ende Oktober 2021 schwer verletzt aufgefunden und auf einer ungarischen Not-Pflegestelle in Sicherheit gebracht und mit viel Liebe aufgepäppelt.

Zu Ihrer Geschichte:
Unsere Tierschützerin Ágnes Pompár (Verein Ebredo) wurde Ende Oktober 2021 von der ungarischen Polizei kontaktiert, ob Sie behilflich sein könnte, einen verletzten Unfallhund zu bergen, der wohl von einem Auto angefahren und einfach schwer verletzt liegen gelassen wurde.

Natürlich war Agnes sofort zur Stelle. Das kleine Hundemädchen, gerade einmal 4 Monate alt, lag hilflos neben der Straße. Agnes brachte die kleine Hündin umgehend in die Klinik. Dort wurde festgestellt, dass die Wirbelsäule in Höhe des L3 gebrochen war. Die Kleine war übersäht mit Zecken.

Hier der Originalbeitrag:
https://www.facebook.com/pompar.agnes/posts/4458808830864274

GERTI blieb vorerst zur Beobachtung in der Klinik. Auch wurde mit den Ärzten und einer orthopädischen Fachkraft besprochen, ob und wie man Ihr bestmöglich helfen kann und wie es möglich ist, ihre Wirbelsäule zu reparieren, schließlich ist sie noch klein und im Wachstum.

Die Entscheidung fiel darauf, sie zu operieren. Die OP, bei der 3 Ihrer Wirbelkörper fixiert wurden, fand am 2. November 2021 statt:
https://www.facebook.com/pompar.agnes/posts/4473853672693123

Die hohen OP- und Klinikkosten konnten bereits erfolgreich gesammelt werden. Zum Spendenaufruf: https://www.facebook.com/watch/?v=898887407425951

Vielen Dank auch hier nochmal für die zahlreichen Spender, ohne die wir Notfellchen wie GERTI nicht helfen könnten. ❤

GERTI´s Hinterbeinchen werden, trotz OP, höchstwahrscheinlich gelähmt bleiben, jedoch wird auch so ein schönes restliches Leben führen können. Da sind wir uns ganz sicher. GERTI kann alles selbständig machen, jedoch ist sie ein wenig inkontinent. Ihr rechtes Beinchen ist vom Knie ab etwas steif.

Ihrer Lebensfreude tut Ihr Handicap jedoch keinen Abbruch. Seit Anfang Dezember hat sie ihren eigenen Rolli, damit flitzt sie freudig umher und spielt mit Ihren Artgenossen, mit denen sich GERTI super versteht. GERTI ist ebenfalls verträglich mit Katzen. Vom Wesen her ist GERTI eher sanft und ruhig.

Wer möchte der süßen GERTI ein schönes Zuhause auf Lebenszeit schenken? ❤

Rudi

Geschlecht: Rüde
Alter: ca. 6,5 Jahre
Schulterhöhe: ca. 40 cm
Rasse: evtl. Dackel Mix

Besonderheiten:
verträglich mit Artgenossen , Handicap Hund mit Rolli

Link zu Facebook: Beschreibung des Hundes

Name: Rudi
Futterpate: Daniela S.
Geschlecht: Rüde (kastriert)
Rasse: evtl. Dackel Mix
Alter: ca. 6,5 Jahre
Stand: Februar 2022
Schulterhöhe: ca. 40 cm
Verträglich: Ja
Wo: Not-Pflegestelle in Ungarn

Der arme Dackel-Mix RUDI hatte es in seinem bisherigen Leben besonders schwer. Dabei ist er so ein lieber und freundlicher Kerl.

RUDI ist ein ca. 6,5 Jahre alter, ruhiger Dackel-Mix-Rüde (geb. lt. Impfpass im August 2015). Er hat eine mittlere Größe, ist für einen Dackel-Mix ziemlich groß. Er hat einen typischen Dackelkopf, der Körper ist jedoch größer und die Beinchen länger. Mit einer Schulterhöhe von etwa 40 cm wiegt er ca. 18 kg. Rudi ist bereits kastriert.

Zu seiner Geschichte:
Am 9. Dezember wurde in einer ungarischen Facebook-Gruppe ein Beitrag veröffentlicht, in dem auf einen Hund aufmerksam gemacht wurde, der bereits seit Frühjahr 2021 verletzt, von der Taille abwärts gelähmt, auf einem heruntergekommenen Grundstück auf sich aufmerksam machte. Sein Besitzer ließ ihn monatelang in diesem erbärmlichen Zustand und weigerte sich, mit ihm zum Tierarzt zu gehen.

Hier die schrecklichen Videos vom Ort, wo man ihn vorgefunden hat:
https://www.facebook.com/groups/1500994920020217/posts/4449779648475048

Nach Bekanntwerden wurde der arme Kerl zum Glück noch in der Nacht dort weg geholt und in Sicherheit gebracht. Hier der Originalbeitrag von seiner Rettung:

https://www.facebook.com/kata.babak/posts/4381140978679391

Vielen Dank an die lieben Tierschützer sowie die Polizei von Miskolc, die ihn dort rausgeholt haben ❤

Am 10. Dezember 2021 wurde Rudi von seinen Rettern in die Tierklinik in Nyíregyháza gebracht.

Sein Zustand war sehr vernachlässigt und ungepflegt, das Fell verfilzt, durch Kot und Urin hatten sich feste Fellplatten gebildet, wodurch seine Hinterbeine heruntergezogen wurden. Er war von Flöhen befallen.

Er wurde geröntgt. Spuren von traumatischen Verletzungen (Unfall, Bruch, Schlag usw.) waren auf den Röntgenbildern nicht sichtbar, die Wirbelsäule war komplett intakt, was die Knochen betrifft. Rudis Rücken ist dennoch taub.

Sein rechtes Hinterbein war enorm angeschwollen, seine Pfoten, Ballen, mehrere Zehen und Krallen waren fast vollständig zerstört, die Knochen waren an mehreren Stellen sichtbar. Er hat ein Schmerzgefühl im rechten Hinterbein, auch wenn es sehr eingeschränkt ist. Er kann es bewegen und unter sich ziehen. Das Bein und die Pfote mussten täglich neu behandelt und verbunden werden: https://www.facebook.com/pompar.agnes/posts/4628199973925158

Mittlerweile sind die Wunden an seinem rechten Hinterbeinchen gut verheilt, jedoch ist es sehr flach und fühlt sich hart an. Die Wunden werden nicht vollständig zuheilen können, weil sich dort nicht genügend Haut befindet. Die Ärzte in der Klinik wissen hierzu keine Lösung. Dies scheint ihm jedoch keine Schmerzen zu bereiten.

Das Schmerzempfinden im linken Hinterbein ist fast vollständig da. Dieses Bein musste beim Rasieren sogar festgehalten werden, so gut kann er es bewegen.

Wenn die Lähmung durch einen Leistenbruch oder ein anderes neurologisches Problem verursacht wurde, ist sie leider so alt, dass es keine chirurgische Lösung gibt, die ihm helfen könnte. Er hätte sich vermutlich erholen können, wenn er innerhalb von 48 Stunden operiert worden wäre. Stattdessen schleppte sich dieser unglückliche Hund 10 Monate lang durch Schlamm, Regen und seinen eigene Exkremente. Die Chancen, dass er jemals wieder auf seinen Beinen stehen kann, sind praktisch bei Null.

Ein noch relativ junger Hund wurde von seinem Besitzer für den Rest seines Lebens verkrüppelt. Sein Besitzer hat das Konzept der Tierquälerei voll ausgeschöpft. Er wird sich dafür verantworten müssen. Der „Fall“ wurde vollständig dokumentiert und zur Anzeige gebracht.

Rudi blieb ein paar Tage zur Beobachtung in der Klinik. Als sich sein Retter von ihm verabschiedete, stand er für einen Moment auf allen vier Beinen im Isolationsraum und setzte sich dann wieder hin, aber leider war er der einzige, der dies gesehen hat. Obwohl er es dem Arzt sofort sagte, er stand bis dato nie wieder auf.

Die Ärzte baten die Retter, sich keine allzu großen Hoffnungen zu machen. Dieses wunderschöne, gutherzige, bettelnd aussehende Hundchen wird wohl nie mehr laufen können.

RUDIs Retter kontaktierten unsere liebe Tierschützerin Ágnes Pompár (Verein Ebredo), ob Sie ihn als erfahrene Pflegestelle bei sich aufnehmen würde. Sie erbat sich 1 Tag Bedenkzeit, wusste aber bereits vorher, dass Sie RUDI natürlich nicht im Stich lassen würde.

Am 16. Dezember 2021 wurde RUDI von Ágnes aus der Klinik abgeholt, jedoch vorher noch von seinem verfilzten Fell befreit. Schaut mal, was für ein hübscher Kerl zum Vorschein kam:
https://www.facebook.com/pompar.agnes/posts/4616102445134911

Seiner Lebensfreude tut sein Handicap keinen Abbruch. Seit Ende Dezember 2021 hat er seinen eigenen Rolli:
https://www.facebook.com/pompar.agnes/posts/4641337665944722

Damit flitzt er freudig umher. Er ist verträglich mit allen. Nur, wenn es ihm zu viel wird, dann weiß er es auch gut zu zeigen. Er knurrt dann, wird aber nicht aggressiv und beißt auch nicht. Er bellt nie. Zu allen Menschen ist er sehr nett und freundlich. Er sucht sehr die Nähe von seinen Menschen.

RUDI kann selbständig Kot ablassen. Wenn er muss, macht er sich durch Winseln bemerkbar. Beim Pipi machen muss man ihm jedoch helfen und ihm regelmäßig beim Entleeren seiner Blase durch Drücken behilflich sein. Drückt man ihm 3 x täglich seine Blase aus, ist er vollständig entleert und nicht inkontinent.

Wenn man seine „Sprache“ verstehen lernt, ist es wirklich sehr einfach, trotz seiner Einschränkung, mit ihm klar zu kommen.

Unser herzensguter RUDI wird ausschließlich an Menschen mit einem großen Herz vermittelt, welche sein Handicap absolut nicht stört.

Wer möchte dem süßen RUDI ein schönes Zuhause auf Lebenszeit schenken? ❤

Helga

Geschlecht: Hündin
Alter: ca. 1 Jahr
Schulterhöhe: ca. 30 cm
Rasse: evtl. Jagdterrier Mix

Besonderheiten:
Handicap Hund mit Rolli

Link zu Facebook: Beschreibung des Hundes

Name: Helga
Futterpate: Patrick A.S.
Geschlecht: Hündin
Rasse: Mix
Alter: ca. 1 Jahr
Stand: Mai 2022
Schulterhöhe: ca. 30 cm
Verträglich: Ja
Wo: Not-Pflegestelle in Ungarn

Am 5. Januar wurde unsere ungarische Tierschützerin Ágnes über einen verletzten Unfallhund mit gebrochener Wirbelsäule in Tab (Ungarn) benachrichtigt und gebeten zu helfen. HELGA wurde bereits am 20.12.2021 von einem Mädchen auf der Straße gefunden und sofort zum Tierarzt gebracht. Man fand einen Chip und konnte dadurch den Besitzer ausfindig machen. Er wollte sie jedoch nicht zurück, da er keinen gelähmten Hund haben möchte. Er wollte sie lieber einschläfern lassen.

Natürlich stand für Ágnes sofort fest, dass sie HELGA helfen wird. Erst nach ihrer Zusage realisierte sie die große Entfernung von insgesamt fast 400 km. Es musste erst organisiert werden, wie HELGA zu ihr kommen kann. Sie fand glücklicherweise einen jungen Mann, der HELGA 3 Tage später ins ca. 120 km entfernte Füzesabony bringen konnte, wo Ágnes sie dann abholen konnte.

Ágnes brachte HELGA gleich zur Untersuchung in die Klinik, wo sie geröntgt wurde und auch über Nacht blieb. Sie begannen dort mit einer Steroidbehandlung als Infusion.

Am 10.01.2022 wurde HELGA einem Facharzt für Orthopädie vorgestellt, um zu klären, ob die Wirbelsäule operativ fixiert werden kann oder die Verknöcherung möglicherweise so stark begonnen hat, dass ein möglicher chirurgischer Eingriff mehr Ärger verursachen würde.

Leider bestätigte der orthopädische Chirurg die Befürchtung, dass es im Falle der Operation mehr Probleme geben würde. Nach all dieser Zeit ist es nicht mehr möglich, die Wirbelsäule zu begradigen und zu fixieren, ohne sie zu zerstören. Der Bruch in ihrer Wirbelsäule (Höhe L4) bewegt sich leider sehr stark und ist auch sehr verschoben. Das Problem ist, dass es kein “frischer” Bruch ist. Der Unfall, bei dem die Wirbelsäule gebrochen wurde, war bereits am 20.12.2021. Daher ist eine Operation leider nicht mehr möglich. Wäre sie rechtzeitig in die Klinik gekommen, hätte man ihr noch helfen können.

Sie wird leider für immer gelähmt bleiben… ABER HELGA ist ein kleines Wunder, denn das Unglaubliche ist, dass zwar das Gefühl des tiefen Schmerzes weg ist, aber die Reflexbewegung erhalten blieb. Sie zieht die Beine weg, ebenso funktioniert der Anusreflex, sie kann den Kot selbst entleeren und auch selbständig Urin ablassen.

Die Tierärzte in der Klinik verordneten HELGA einen Monat strenge Käfigruhe. Unter Aufsicht, darf sie sich jedoch etwas frei bewegen. Außerdem bekommt sie weiterhin Steroide. Nach dem Monat Ruhe wird HELGA lernen, mit einem Rollwagen zurecht zu kommen.

Wir sind uns sicher, dass sie das prima meistern wird. In HELGA steckt typisches Terrier-Temperament. Sie ist sehr energiegeladen und kann es sicher kaum erwarten, mit ihrem eigenen Rolli herumzudüsen und die Welt zu erobern.

Unser kleiner Wirbelwind HELGA wird ausschließlich an Menschen mit einem großen Herz vermittelt, welche ihr Handicap absolut nicht stört.

Wer möchte der süßen HELGA ein schönes Zuhause auf Lebenszeit schenken?

Bella

Geschlecht: Hündin
Alter: ca.  15 Jahre
Schulterhöhe: ca. 30 cm
Rasse: evtl. Pinscher Mix

Besonderheiten:
Gnadenplatz gesucht, blind, Verträglich

Link zu Facebook: Beschreibung des Hundes

Name: Bella
Namespate: Smea
Futterpate: Marcella R.S.
Geschlecht: Hündin
Rasse: evtl Pinscher -Mix
Alter: ca. 15 Jahre
Stand: Mai 2022
Schulterhöhe: ca. 30 cm
Verträglich: Ja
Wo: Not-Pflegestelle in Ungarn
Zu ihrer Geschichte:

BELLA wurde gemeinsam mit Fritz aus erbärmlichen Verhältnissen in Budafok (nahe Budapest) gerettet. Eine ältere Frau hortete dort aus falsch verstandener Tierliebe ca. 35 Hunde. Sie war leider völlig überfordert, sodass die Hunde allesamt ziemlich verwahrlosten und krank wurden. Mehr als die Hälfte der Notfellchen konnten zum Glück bereits dank anderer Tierschutzorganisationen dort rausgeholt und in verschiedenen Auffangstation und Pflegestellen untergebracht werden.

Als unsere befreundete, ungarische Tierschützerin Ágnes die Bilder von BELLA, Fritz und einigen anderen Notfellchen sah, stand für sie sofort fest, dass sie helfen musste. BELLA hatte u. a. Mammatumore in ihren Gesäugeleisten, war mindestens auf einem Auge total blind, hatte keine Zähne mehr, Wunden und Narben am gesamten Körper und sehr schlimme Hautprobleme.

Hier der Originalbeitrag:

https://www.facebook.com/922369304562396/posts/2542980142501296

Oma BELLA und Fritz wurden nach ihrer Rettung gleich in der Tierklinik Nyiregyhaza vorgestellt. Leider wurde festgestellt, dass die kleine Omi zu 100 % blind ist.

BELLA hat noch schlimmere Hautprobleme (vermutlich eine Pilzinfektion) als ihr Kumpel Fritz. Sie hat offene Wunden, Narben, Bereiche ohne Haare am Körper, Wucherungen, warzenähnliche Läsionen. Ihre trockene Haut hat an manchen Stellen aufgehört zu „atmen“ und sich durch Infektionen zu regelrechten Rüstungen verhärtet. Sie hat keine Zähne mehr, hatte entzündete, eitrige Ohren, aufgrund von Milbenkolonien in den Gehörgängen und saß voller Flöhe. 🙁 Sie bekam Antibiotika, eine Infusion und 3 x täglich Tropfen gegen die fiesen Ohrmilben.

Außerdem wurde eine Röntgen-Untersuchung von der Wirbelsäule gemacht. Die dort festgestellten Läsionen im Bereich der Halswirbelsäule werden noch mit einem Orthopäden besprochen.

In der Woche darauf wurde BELLA einem Augen-Spezialisten vorgestellt. Dieser diagnostizierte einen Mikrophthalmus (https://de.wikipedia.org/wiki/Mikrophthalmie) auf dem rechten Auge und ein Glaukom (grüner Star) auf beiden Augen, sie ist dadurch total blind, hat keine Gefühle, sieht weder Licht, noch Schatten. Sie hat keine Schmerzen und wir können leider auch nichts mit ihren Augen machen. Ihr rechtes Auge muss jeden Tag gereinigt werden, aber sonst benötigt sie keine weitere Behandlung.

Bereits nach kurzer Zeit ging es BELLA sichtlich besser, ihre Wunden verheilen langsam, sie ist sehr verschmust, fröhlich, freundlich und sucht aktiv den Kontakt zu ihrer Pflege-Mama. Ihrem Verhalten zufolge, denken wir, dass sie tatsächlich jünger ist als vom Tierarzt geschätzt. Sie ist mit ihren Artgenossen verträglich, lebt derzeit mit Koro und Hippie zusammen.

Wie bereits erwähnt, hat Oma BELLA keine Zähnchen mehr, kommt jedoch auch so gut zurecht, die kleine Hunde-Omi kann halt nur noch Nassfutter essen.

Die Ausreisekosten würden wir für Oma BELLA mittels eines Aufrufs vollständig sammeln. Das heißt, auf Oma BELLAs zukünftige Menschen würden dann nur noch die Kosten für einen nochmaligen genauen Check bei deutschen Tierärzten zukommen, welchen wir auf jeden Fall empfehlen würden.

Wer schenkt unserer süßen Omi BELLA ein schönes Gnadenplätzchen? Bei wem darf sie eine schöne, restliche Zeit verbringen? ❤

Fritz

Geschlecht: Rüde 
Alter: ca. 15 Jahre
Schulterhöhe: ca. 30 cm

Rasse: evtl. Pinscher Mix

Besonderheiten:
Handicap: Blind, Gnadenplatz gesucht, verträglich

Link zu Facebook: Beschreibung des Hundes

Name: Fritz
Namespate: Marcella R.S.
Futterpate: Marcella R.S.
Geschlecht: Rüde
Rasse: evtl Pinscher -Mix
Alter: ca. 15 Jahre
Stand: Mai 2022
Schulterhöhe: ca. 30 cm
Verträglich: Ja
Wo: Not-Pflegestelle in Ungarn
Zu seiner Geschichte:

FRITZ wurde gemeinsam mit Bella aus erbärmlichen Verhältnissen in Budafok (nahe Budapest) gerettet. Eine ältere Frau hortete dort aus falsch verstandener Tierliebe ca. 35 Hunde. Sie war leider völlig überfordert, sodass die Hunde allesamt ziemlich verwahrlosten und krank wurden. Mehr als die Hälfte der Notfellchen konnten zum Glück bereits dank anderer Tierschutzorganisationen dort rausgeholt und in verschiedenen Auffangstation und Pflegestellen untergebracht werden.

Als unsere befreundete, ungarische Tierschützerin Ágnes die Bilder von FRITZ, Bella und einigen anderen Notfellchen sah, stand für sie sofort fest, dass sie helfen musste. FRITZ hatte u. a. einen aufgedunsenen Kopf, ein einseitig hängendes Gesicht, Augen, die an eine Glaskugeln erinnern, Beulen und Wunden am gesamten Körper.

Hier der Originalbeitrag:

https://www.facebook.com/EBREDOBOLYGO/posts/2542957545836889

Opa FRITZ und Bella wurden nach ihrer Rettung gleich in der Tierklinik Nyiregyhaza vorgestellt. FRITZ ging es zu diesem Zeitpunkt gar nicht gut, er konnte nicht aufstehen, war sehr schwach, verweigerte das Fressen und man befürchtete schon das Schlimmste. Er bekam Infusionen, um zu Kräften zu kommen sowie gegen seine Dehydrierung. Es wurde festgestellt, dass der kleine Opi leider zu 100 % blind ist, sein rechtes Auge ist vorgewölbt und außerdem hat er einen Tumor unter der Schnauze, unter seinem linken Auge ist eine stärkere Schwellung.

Seine Blutergebnisse zeigten, dass seine Leukozyten stark erhöht waren, was auf starke Entzündungen im Körper hindeutet. Des Weiteren hat Fritz Hautprobleme (vermutlich eine Pilzinfektion), offene Wunden, seine Zähne sind furchtbar ruiniert, sein ganzer Mund ist entzündet, er hat tumorartige Läsionen im Unterkiefer, hatte entzündete, eitrige Ohren, aufgrund von Milbenkolonien in den Gehörgängen und saß voller Flöhe. Zu diesem Zeitpunkt konnte FRITZ auch nicht laufen und hatte nervliche Symptome, seine Reflexe im rechten Hinterbein funktionierten nicht. 🙁 Er bekam Antibiotika, Steroide und 3 x täglich Tropfen gegen die fiesen Ohrmilben.

FRITZ musste am kommenden Tag erneut in die Klinik, da am Vortag, aufgrund seiner Dehydrierung, nicht genügend Blut für eine ausführliche Laboruntersuchung entnommen werden konnte. Außerdem wurde eine Röntgen-Untersuchung von Wirbelsäule und Brust gemacht. Ihm ging es an diesem Tag bereits wesentlich besser, wahrscheinlich aufgrund der Antibiotika, die er seit dem Vortag bekam.

Die Röntgenuntersuchung ergab leider, dass seine Wirbelsäule, vermutlich aufgrund des hohen Alters, eingewachsen war. Dies wurde als Hauptgrund genannt, warum er nicht aufstehen konnte, abgesehen seines körperlichen Zustands.

In der Woche darauf wurde FRITZ einem Augen-Spezialisten vorgestellt. Dieser diagnostizierte, dass FRITZ ein Glaukom (grüner Star) auf beiden Augen hat, er ist dadurch total blind, hat keine Gefühle, sieht weder Licht, noch Schatten. Er hat keine Schmerzen und wir können leider auch nichts mit seinen Augen machen. Er benötigt keine Behandlung oder Sonstiges.

Dann, nach nur 2 Tagen auf seiner ungarischen Not-Pflegestelle, das überraschende Wunder: FRITZ fing plötzlich an zu laufen und die Umgebung zu erschnüffeln. ❤

Schaut Euch das Wunder selbst an:

https://www.facebook.com/pompar.agnes/posts/4918513228227163

Bereits nach kurzer Zeit ging es FRITZ sichtlich besser, er frisst gut, seine Wunden verheilen langsam, er kann laufen und sucht aktiv den Kontakt zu seiner Pflege-Mama. Er ist sehr verschmust, stubenrein und mit seinen Artgenossen verträglich.

Die Ausreisekosten würden wir für Opa FRITZ mittels eines Aufrufs vollständig sammeln. Das heißt, auf Opa FRITZ’ zukünftige Menschen würden dann nur noch die Kosten für einen nochmaligen genauen Check bei deutschen Tierärzten zukommen, welchen wir auf jeden Fall empfehlen würden.

Wer schenkt unserem süßen Opa FRITZ ein schönes Gnadenplätzchen? Bei wem darf er eine schöne, restliche Zeit verbringen? ❤